Edith Klauser erste Nationalparkdirektorin Österreichs

Die Absolventin der Universität für Bodenkultur wird als erste Frau Direktorin des Nationalparks Donau-Auen.

Am Übergabefest nahmen rund 180 geladene Gäste aus der Region, Politik, Naturschutz, Wirtschaft und von Partnern teil, darunter auch Vertreter aus Landtag und Nationalrat, NÖ Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager und Akademikergruppe-Obfrau Klaudia Tanner. © Kracher

Carl Manzano, der die Geschicke des Nationalparks Donau Auen mehr als 22 Jahre lang gelenkt hat, übergab vor Kurzem die Geschäftsführung im Schloss Orth an seine Nachfolgerin Edith Klauser. Sie ist als österreichweit erste Frau als Direktorin eines Nationalparks tätig.

Bundesministerin Elisabeth Köstinger, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, LK-NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager und Bauernbund-Direktorin LAbg. Klaudia Tanner würdigten, neben zahlreichen weiteren hochrangigen Gästen, die Verdienste Manzanos und beglückwünschten Klauser zu ihrer neuen Tätigkeit. „Mit Edith Klauser wird das Schutzgebiet als einer der beiden niederösterreichischen Nationalparks den guten Weg so wie bisher fortsetzen“, betonte Pernkopf im Rahmen der Übergabefeier.

Das Studium hat Edith Klauser an die Universität für Bodenkultur nach Wien und in diesen Jahren auch oftmals in die Donau-Auen geführt. Schon in dieser Zeit hat sie den künftig unter ihrer Leitung stehenden Nationalpark kennen und schätzen gelernt. Nach ersten beruflichen Stationen im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft hat Edith Klauser 2007 die Leitung der Sektion „Landwirtschaft und Ernährung“ im damaligen Lebensministerium übernommen. Seit 2015 war sie im Österreichischen Rechnungshof tätig.

20. Februar 2019