Begrüßungsstammtisch mit BOKU-Rektorin Schulev-Steindl

Zu Beginn des Sommersemesters 2022 begrüßte die frisch ernannte Rektorin der BOKU Wien die Studierenden wieder in Präsenz und erläuterte Herausforderungen und Chancen der Universität in Zeiten einer Pandemie und des globalen wissenschaftlichen Wettbewerbs.

EU-Abgeordneter Alexander Bernhuber, Akademikergruppen-Vertrauensobfrau Valentina Gutkas, Gastrednerin BOKU-Rektorin Eva Schulev-Steindl und Bauernbunddirektor Paul Nemecek (v. l.). (c) Akademikergruppe

Am 21.03.2022 war es endlich wieder möglich, dass ein persönlicher Begrüßungsstammtisch stattfinden konnte. Die Akademikergruppe mit Vertrauensobfrau Valentina Gutkas lud passend zum Thema ins Bierbeisl „Einstein“ im 1. Wiener Gemeindebezirk. Die rund 70 Gäste verfolgten gespannt, welchen Herausforderungen sich die neue Rektorin in Zeiten einer Pandemie stellen muss. Eva Schulev-Steindl sprach über ihren Werdegang, der sie über Graz zurück an die BOKU führte, über die Online- und Hybrid-Lehre und die Schlüsse, die man aus der Pandemie gezogen hat. Interessiert zeigten sich die Studierenden auch angesichts ihrer Pläne, die Position der Universität für Bodenkultur in den internationalen Rankings zu verbessern, Masterstudien zu straffen und englische Studien zu stärken, Kooperationen mit anderen angesehen Universitäten auszubauen und die klügsten Köpfe für ihre Universität zu gewinnen. Die promovierte Doktorin der Rechtswissenschaften hob hervor, dass ihr das Curriculum der BOKU auch so am Herzen liegt, weil ihr Spezialgebiet Umweltrecht ist und sie um den Stellenwert der BOKU - in Zusammenhang mit allem was Umwelt betrifft - weiß. Unter den Zuhörern waren neben den Studierenden auch der Obmann der Akademikergruppe Paul Nemecek und EU-Abgeordneter und BOKU-Absolvent Alexander Bernhuber. Nach einer belebten Fragerunde ließen die jungen Studierenden den Abend mit Fachdiskussionen zu aktuellen Themen wie der Gemeinsamen Agrarpolitik 2023, Herausforderungen durch die anhaltende Trockenheit oder Preisschwankungen am Produktionsmittelmarkt ausklingen.

21. März 2022